Rezension

[Rezension] Sylvain Neuvel: Waking Gods

Robo-Krawall mit einer doch sehr tiefgründigen Story, der wahnsinnig spannend ist und Spaß macht!

Sylvain Neuvel

Titel: Waking Gods (The Themis Files #2)

Autor: Sylvain Neuvel

Verlag: Michael Joseph, Penguin Books

Klappentext: Hat die Menschheit gegen diese Roboter eine Chance? Dr. Rose Franklin und ihr Team haben ihr Leben dem mysteriösen, außerirdischen Roboter gewidmet, den Rose als Kind vergraben fand. Gerade als die Wissenschaftler glauben, das Rätsel um die gewaltige Maschine endlich gelöst zu haben, taucht ein zweiter Roboter auf – noch größer und noch tödlicher als der erste. Und das ist erst der Anfang: Die Riesenroboter landen überall auf der Erde, und die Menschheit muss sich der größten Herausforderung ihrer Geschichte stellen, denn die Alien-Invasion hat begonnen …

What’s going on?
Turn on the television.
What channel?
Any channel.

Sylvain Neuvel

Aaaah, ich bin so froh, dass ich Band 1, „Sleeping Giants“ (hier geht’s zu meiner Rezension), relativ spät nach Release gelesen habe, so musste ich jetzt nicht allzu lange auf Band 2 warten. 🙂 Heiß erwartet, habe ich „Waking Gods“ natürlich vorbestellt und durfte das Buch schon einen Tag vor Release in den Händen halten. Und ziemlich fix musste ich es dann auch lesen, weil Band 1 mit einem Cliffhanger geendet hat (Band 2 ist da leider nicht besser… mehr dazu weiter unten). Doch erst mal zum Inhalt (wenn ihr Band 1 noch nicht gelesen habt, wollt ihr vielleicht lieber zu meinem spoilerfreien Fazit scrollen, sonst ruiniert ihr euch schon Band 1): Seit den Ereignissen aus „Sleeping Giants“ sind neun Jahre vergangen. Rose Franklin, die in Band 1 ums Leben kam, ist plötzlich wieder da, ihr fehlen allerdings 4 Jahre ihres Gedächtnisses. Die ehemalige Genetikerin des Teams wird beschuldigt, Schuld am Srebrenica Massaker zu tragen. Ein 10-jähriges Mädchen in Puerto Rico hat Visionen von Tod und Zerstörung. Und zu allem Übel taucht inmitten dieses Themencocktails noch ein neuer riesiger Roboter, äußerlich Themis (dem Roboter aus Band 1) ähnlich, mitten in London auf. Die Menschen nehmen dies sehr gelassen auf, da sie ja wissen, dass von Themis damals nie eine Gefahr ausgegangen ist, sie von Aliens auf der Erde zurückgelassen wurde, damit die Menschheit sich zu einem späteren Zeitpunkt bei einer Invasion verteidigen kann. Nach zwei Wochen des kompletten Stillstands dreht der Gigant plötzlich seinen Kopf und das Chaos beginnt. Überall auf dem Globus erscheinen in den Städten mit der größten Population weitere Roboter, die auch nicht auf Frieden aus sind…

„I came to realize that good and evil were out of my reach, that time was the only thing I had any control over. I could buy time, create intervals. I could not truly make the world a better place, but I could make part of it a better place for a short while.“

Wow. Was war das denn? Also so sehr hat mich ein zweiter Band einer Reihe selten geflasht (außer vielleicht Pullmans „Das magische Messer“)! Von der ersten bis zur letzten Seite ist dieses Buch Spannung pur, es passiert so viel und vor allem so viel Unerwartetes – die Handlung ist keineswegs voraussehbar. Die Charaktere werden nach Band 1 noch mehr ausgefleischt, lose gebliebene Handlungsstränge verknüpft und verknotet und alles perfekt in die weitere Handlung verflochten. Es war spannend zu lesen, was es denn nun mit Dr. Franklin auf sich hat, ihren Tod bzw. Nicht-Tod betreffend. Dass „Waking Gods“ auch wieder mit einem Cliffhanger endet, war eigentlich zu erwarten, aber um was für einen Cliffhanger es geht – also mit dem Ausmaß habe ich nicht gerechnet. Eins ist aber gewiss: Band 3 wird der helle Wahnsinn! Ich bin sehr gespannt, wie Sylvain Neuvel nach diesem Auftakt weiter vorgehen will, die Möglichkeiten nach „Waking Gods“ sind einfach gigantisch. Man hat sich nach „Sleeping Giants“ auch an die Erzählweise gewöhnt, sodass die Story flüssig und leicht lesbar war. Neue Charaktere, die in den Folgebänden wohl noch eine große Rolle spielen werden, wurden eingeführt, wiederum anderen war jedoch kein so gutes Schicksal bestimmt..

“You will not die of pain, but you will never get used to it. Pain is unique in that it does not show habituation or neural adaptation, like smell, or touch.”

Sylvain Neuvel, The Themis Files 1&2

Spoiler-Zone! (weiterscrollen für ein spoilerfreies Fazit) „Waking Gods“ hat glücklicherweise alle losen Fäden, die in „Sleeping Giants“ liegen gelassen wurden, wieder aufgenommen und erfolgreich abgeschlossen bzw. weiter geführt. Dass Rose im Laufe von Band 1 stirbt, am Ende des Buches mit einer großen Gedächtnislücke wieder aufpoppt, war sehr mysteriös, aber Neuvel hat dieses Thema, wie ich finde, wunderbar aufgelöst. Verstanden habe ich es nicht wirklich, aber der wichtigste Aspekt ist ja, dass Rose aus einer Daten-Kopie irgendwie wieder „hergezaubert“ wurde. Ich fand auch die daraus resultierende Identitäskrise, wo Rose sich nicht mehr sicher ist, ob sie noch Rose ist oder nicht, da sie ja komplett neu gebaut wurde – wenn auch nach den bestehenden Daten. Das und das ganze Genetik-Drumherum fand ich richtig, richtig klasse. Die Sache mit dem tödlichen Gas, das von den Giganten verströmt wird und am Ende doch nur die Alien-Abstämmigen tötet, war ein Geniestreich Neuvels, allerdings konnte ich mit dem Fakenwirrwarr um Genetik nicht wirklich etwas anfangen (ich hatte halt nicht Bio LK 😀 ). Allein der Gedanke, dass die Aliens (ihr Äußeres war für mich leider sehr unspannend) ihr „Einmischen“ auf unserem Planet durch gezieltes Töten der Nachfahren rückgängig machen wollen, ist wirklich gruselig, vor allem, da sie dann ja auch später merken, dass diese Methode 99,5% der Weltbevölkerung auslöschen würde. Zum Cliffhanger: spannend, spannender, Neuvel! Also dass Themis jetzt ins All teleportiert wurde, weiß Gott wohin, finde ich ziemlich interessant. Neuvel öffnet die Geschichte so für tausende Möglichkeiten, in die die Story jetzt steuern könnte. Landen die übrig gebliebenen Mitglieder des Teams (no hard feelings for anyone – außer Mr. Interviewer! 😦 ) auf dem Heimatplaneten der Aliens oder auf einer Sonde oder einem Schiff mitten im All? Was wollen die Aliens? Alles steht offen und deshalb kann Band 3 gar nicht früh genug kommen!

„You were made for a particular purpose, but you can be anything you want. Anything, including that.“

Spoilerfreies Fazit: Ich kann dieses Buch jedem ans Herz legen, der auf Action, Spannung und Riesenroboter steht! Natürlich solltet ihr dafür aber erst mal „Sleeping Giants“ lesen. 🙂 Neuvel schafft mit diesem Buch, was nur sehr wenige Autoren meiner Meinung nach in ihren Serien (und vor allem in den Trilogien) geschafft haben – einen soliden Band 2 zaubern! Es kommt alles Gute zusammen: eine reißende Story, coole Charaktere, ein einzigartiger Stil und ein frisches Thema (also ich für meinen Teil habe in der letzten Zeit keine Bücher über Giganten, die von Menschen gesteuert werden, gelesen 😉 ). Das Ganze erinnert natürlich an Giganten-Storys wie Attack on Titan, Neon Genesis Evangelion oder Pacific Rim, aber ist doch etwas völlig Neues. Ich bin wahnsinnig gespannt auf Band 3. 🙂

katzekatzekatzekatzekatze_grau

Sylvain Neuvel, "Waking Gods", Michael Joseph/Penguin Books, ISBN: 9780718181710.
Advertisements

4 Kommentare zu „[Rezension] Sylvain Neuvel: Waking Gods

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s